2009

In der „Kunststation Rheinelbe“ in Gelsenkirchen lebt und wirkt das Künstler Ehepaar Mauß. Beide haben eine Lagerhalle der ehemaligen Zeche Rheinelbe in einem renovierungsbedürftigen Zustand eworben und so ausgebaut, dass ein Künstleratelier und ein Wohnbereich von je 250 qm entstanden sind.
Neben ihrem künstlerischen Schaffen, das sich bei Marion Mauß auf die Malerei und plastische Objekte und bei Bernd Mauß auf plastische Arbeiten aus Holz und Speckstein erstreckt, werden von ihnen auch regelmäßig Kunstkurse für alle Altersgruppen angeboten.

An der Kunststation „Rheinelbe“ führt der Kunst- und Kulturpfad Gelsenkirchen – Ückendorf vorbei, als dessen künstlerischer und auch geographischer Höhepunkt die „HimmelsTreppe“ angesehen wird. Der Künstler Hermann Prigann hofft, mit seiner steinernen Leiter auf der Spitze eines 110 Meter hohen Spiralberges dem Himmel näher kommen zu können.
Anstehende Termine
    In Planung
    Der Drubbel in Dorsten