Die Realisierung dieser Ausstellung geht auf die Initiative des Dorstener Kunstvereins zurück, der es auch zu seinen Aufgaben zählt, junge kunstinteressierte Menschen zu fördern. Ursprünglich ging es um einen Mappenkurs, denn die Kunstakademien erwarten von ihren angehenden Studenten nebst anderen Bewerbungsunterlagen als Zugangsvoraussetzung zum Studium auch die Vorlage einer Mappe mit Proben der künstlerischen Arbeit.

Die Mitglieder des Dorstener Kunstvereins suchten nach einer Möglichkeit, für interessierte junge Menschen professionelle Unterstützung bei der Anlage solch einer Mappe bereitzustellen. Die Künstler Ursula Monik und Georg Reifer aus dem Marler Ernst-Reuter-Haus erklärten sich bereit, in Marl einen solchen Mappenkurs anzubieten. Die Sparkasse Vest Recklinghausen unterstützte das Vorhaben.

Was für die angehenden Künstler Juliane Markussen, Maike Teubner und Matthias Lüdecke zunächst als Mappenkurs begann, verlor bald seine akademische Sterilität. Eigene „Handschriften“, individuelle Stile und bevorzugte Techniken prägten sich aus, was die Ausstellung in schöner Deutlichkeit zeigt. Man darf gespannt sein, was uns diese drei jungen Leute in Zukunft noch zeigen werden.

Maike Teubner "Ohne Halt" Acryl 2001

Matthias Lüdecke "Mechanisierung" Acryl 2003

Juliane Markussen "Jupiter" Acryl auf Zeitungspapier 2003

Anstehende Termine
    In Planung
    Der Drubbel in Dorsten