Nadja Verena Marcin, Dorsten

Ab 15. Mai ist im Eingangsbereich des Alten Rathauses die im April zu großen Teilen in New York gedrehte Performance „Marriage with a donkey“ zu sehen. Am 12. Mai Uhr drehte die Künstlerin die letzte Szene der Performance auf dem Marktplatz in Dorsten.
Im ersten Obergeschoß des Rathauses sind des weiteren vier Videos und Performances von Marcin zu sehen („Fall and rise of a fish“, „Singing in the rain“, „Loss of hearing“, „Jogginggehmusemassnahme“) und die neue Fotoserie der Künstlerin, „No country“.

„Klimax dieser Performance von Marcin ist ein fiktives Hochzeitsritual der Künstlerin selbst mit einem Esel. In vorhergehenden Szenen wird die facettenreiche Beziehung der beiden geschildert. Der Charakter der Performance geht einher mit Grimmschem Märchen („Tischlein deck dich, Goldesel und Knüppel aus dem Sack“) und Shakespearescher Komödie („Ein Sommernachtstraum“), und der Esel lädt auch Marcin ein zu surrealen Eskapaden, die sie bereits in anderer Form in früheren Performances und Videos ausgelebt hat.

Der Esel, männlich besetzt, gleichzeitig Symbol für übermäßige Lust und Enthaltsamkeit, das Reittier von Christus, taucht mit seiner vermenschlichten Präsenz Marcins Setting zunächst in ein komödiantisches Licht. Damit erschöpft sich der Inhalt der Performance jedoch nicht. Themen dieser komplexen Performance, gedreht in der Wall Street, in Marcins New Yorker Studio, in der Dorstener Innenstadt, dem Heimatort der Künstlerin, und an zahlreichen weiteren Drehorten sind unter anderen christliche Rituale und Symbolik, Eitelkeit, Verfehlung, Versuchung, Eifersucht und Liebe.

Und der Rahmen all dessen die christliche Hochzeit als Heilssuche, als vermeintlicher Höhepunkt einer Partnerschaft, geschlossen zwischen zwei ungleichen Partnern, die nicht derselben Spezies angehören. An den Betrachter sich richtende Anklagen wie „You are the rotten children of the ego world!“ sind die Logik der kritischen Betrachtung von Konvention und Gesellschaft als Autorität, die in Frage gestellt wird. Marcin pointiert anhand von „Marriage with a donkey“ den Unterschied zwischen kommerzieller Sinnsuche, konstruierter Sinnfindung und natürlicher Sinnlichkeit.“

Greta Gesenberg im Katalog zur Ausstellung


Nadja Verena Marcin

  • Geboren in Würzburg
  • Lebt und arbeitet in New York
    Artist practise in New Genre: performance, video, photography
  • 2010 MFA, Columbia University, New York, USA
  • 2007 Diploma, Academy of Fine Arts, Münster, Germany
  • More info at www.nadjamarcin.de

Nadja Verena Marcin

‚Lost in translation‘, 21. Jan – 05. Mar 2010, Gallery Jens Fehring, Frankfurt a. Main
‚Lost in translation‘- Artist Lecture, 24. Jan 2010, Deutsche Boerse Residency, Kunstverein, Frankfurt am Main
‚Lost in translation‘- Screening, curated by NVM, 27. Jan 2010, Gallery Jens Fehring, Frankfurt a. Main

Anstehende Termine
    In Planung
    Der Drubbel in Dorsten