Im Rahmen der 26. Frauenkulturtage in Dorsten wurde am 13. März 2011 die Ausstellung „Frauendurcheinander“ der Künstlerin Laula Plaßmann – eine Kooperation des Dorstener Kunstvereins mit der Gleichstellungsstelle der Stadt Dorsten – eröffnet.

 

Die Begrüßung nahm der 1. Vorsitzende des Dorstener Kunstvereins, der sich über die Vielzahl der erschienenen Gäste freute, vor. Die Gleichstellungsbeauftragte Vera Konieczka stellte angesichts der Vielfalt an ausdrucksstarken Gemälden holder Weiblichkeit fest, dass die Kunst ohne diese weibliche Vielfalt wohl sehr langweilig wäre und beendete ihre Ansprache an die Künstlerin gerichtet: “ Ich wünschte dir, dass du von hier aus die ganze Welt eroberst.“

Peter Broich Vera Koniczka Christian Heek

Die Einführung in die Kunstwerke erfolgte durch den Kulturreferenten der Uni-Kliniken Münster Christian Heeck, der es ausgezeichnet verstand, mit Witz und Charme die Künstlerin und ihre Werke zu erklären, die mit hohem Gespür für Harmonie zahlreiche Facetten von Frauen erschaffe und damit auch von sich zeige. „Verträumt, verspielt, verrucht oder auch ernsthaft und wissenschaftlich“, so Heeck.

Für die stilvolle musikalische Untermalung sorgten Alexander Fein am Piano und Wilhelm Becker mit seinem Saxofon.

Anstehende Termine
    In Planung
    Der Drubbel in Dorsten