Das Bauwagen-Projekt

aus: Zeichnungen, Aufzeichnungen, Tisa von der Schulenburg, Gütersloh

Dezember 1945: Tisa von der Schulenburg bekam einen Posten als Wohlfahrtspflegerin in einem großen englischen Militärdepot in Glinde bei Hamburg.

„Wo würde ich wohnen?“

Auf dem Gelände eines Bauernhauses an einer sandigen Dorfstraße durfte Tisa von der Schulenburg ihren Wohnwagen aufstellen.


Zum Vorhaben:

In Anlehnung an Tisas autobiografische Texte aus dem Nachkriegs-Deutschland (1945) hat der Dorstener Kunstverein während der Ruhr.2010 Local-Heroes-Woche der Stadt Dorsten vom 05-12.September 2010 das Tisa-Museum in mobilen Bauwagen an unterschiedlichen Standorten Dorstener Bürgerinnen und Bürgern präsentiert. Wir wollten, dass Menschen auf dem Weg zum Markt, zur Schule oder zum Büro von diesen Bauwagen angelockt werden und mindestens einen Blick riskieren. Einen Blick, der sie erinnnert an diese mutige Frau und Künstlerin, aber auch Bilder und Objekte entdecken lassen, die Jugendliche für Tisa oder als Antwort auf Tisas Werk geschaffen haben.

Seit März 2010 haben Jugendliche der Dorstener Arbeit 3 alte Bauwagen renoviert und hergerichtet als Ausstellungswagen: Verschließbar und sicher, fahrbereit, präsentationsgeeignet – eben fit gemacht fürs Museum.

Die alten Bauwagen wurden ausgemessen und skizziert. Schadenslisten wurden aufgeschrieben, erste notwendige Arbeitsschritte vorgenommen, zum Beispiel: ausgeräumt und gesäubert.  Materiallisten wurden erstellt und erste maßstabsgerechte Entwürfe gezeichnet.

Alte Farbe wurde abgeschliffen, Innenwände gescheuert, Rost entfernt, Wandverkleidungen und Fußböden erneuert, Reifen aufgepumpt…..

 

Und immer wieder Überlegungen angestellt und Lösungsvorschläge entwickelt zur Problematik der ….

Bild Aufhängung Außengestaltung
Abschließbarkeit Fußbodengestaltung
Dämmung Beleuchtung

In einer Vorher / Nachher Betrachtung wird deutlich, wie aus drei alten, ramponierten Bauwagen allmählich Museums Wagen wurden, die Dorstener Passanten anlockten, sich Bilder und Objekte des Tisa-Museum anzusehen.

vorher während nachher

Insgesamt wurden während der Local-Heroes-Woche unserer Stadt 250 Besucher gezählt.

Auch der Verlauf dieses Projektes wurde in einem Buch protokolliert.

Anstehende Termine
    In Planung
    Der Drubbel in Dorsten