2007-2010


Unser Beitrag zur Ruhr 2010 Local-Heroes-Woche der Stadt Dorsten

Ein Museum für Tisa

Seit September 2007 haben sich Schülerinnen und Schüler von 6 weiterführenden Schulen mit Werk und Leben der Dorstener Ehrenbürgerin, Künstlerin und Ordensfrau Tisa von der Schulenburg  (1903 – 2001) beschäftigt.

  • Gesamtschule Wulfen , Jahrgänge 9/10/12 –  Dorsten
  • Gymnasium St. Ursula , Jahrgang 6 – Dorsten
  • St. Ursula Realschule , Jahrgänge 9/10 – Dorsten
  • Gerhart Hauptmann Realschule , Jahrgang 8 zusammen mit der Partnerschule
  • Collége St. Joseph , Ernée – Frankreich
  • Verbundene Regionale Schule und Gymnasium „Tisa von der Schulenburg“ , Jahrgänge 10/12 – Dorf Mecklemburg

Die Jugendlichen haben gemalt, geschrieben, gezeichnet, Druckgrafiken, Scherenschnitte und Objekte hergestellt und sich auf diese Weise Zugang zu Leben und Werk der Künstlerin verschafft.

 

Sie haben Tisa kennen gelernt, die auch als Kind und Jugendliche mutig und eigenwillig war, die sich als junge Frau für die Bergleute in England einsetzte und bis an ihr Lebensende für  Minderheiten Partei ergriff. Auf 80 Bildern ist das mobile Museum im Laufe der Zeit angewachsen.

Fast an jedem Ort kann die Wanderausstellunug aufgebaut werden. Drinnen und bei trockenem Wetter auch draußen. Bildträger sind 2m lange Holzbretter, Staffeleien und großformatige Folien, von einem Hosenklemmbügel gehalten.

Die Arbeit des JugendKunstProjektes wurde fortlaufend in einem Projektbuch dokumentiert, in dem Fotos, Notizen und Berichte zu den einzelnen Vorhaben gesammelt wurden und während jeder Ausstellungs-Eröffnung dem Publikum die Möglichkeit bot, sich zu informieren und Gedanken zu unserem Museum hinein zu schreiben.

 

Das Museum für Tisa besteht aus folgenden Bild-Zyklen:

Gesamtschule Wulfen

Gerhart Hauptmann Realschule

Collége St. Joseph

  • Dialog und Variationen zu einer Grafik von Tisa
  • Porträts von Tisa nach Fotos aus den Familienalbum und Zeitungsausschnitten
  • Des Kaisers weibliche Kadetten
  • Meine dunklen Brüder
  • Miniaturen, gefunden im Dampfmaschienhaus und auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Fürst Leopold
  • Politische Grafiken
  • Mecklenburger Landschaften

 

Gymnasium St. Ursula

  • Alltagsgeschichten

 

St. Ursula Realschule

  • Mit Tisas Blick auf die Brennpunkte unserer Zeit
  • Kopflandschaften

 

Verbundene Regionale Schule und Gynamsium „Tisa von der Schulenburg“

  • Wir doodlen mit Tisa
  • Glasbilder Entwürfe

 

An folgenden Orten wurde „Ein Museum für Tisa“ ausgestellt:

  • Gesamtschule Wulfen (3 mal)
  • Volkshochschule Dorsten
  • Gymnasium St. Ursula
  • „Do it“ Immobilienmesse auf dem Zechengelände Fürst Leopold
  • St. Ursula Realschule
  • Seniorenmesse in der VHS Dorsten
  • Verbundene Regionale Schule und Gymnasium „Tisa von der Schulenburg“

 

Bei allen Projekten stand die Künstlerin Tisa von der Schulenburg im Mittelpunkt. Mit ihrer Kunst und mit ihrem Engagement für Minderheiten, Benachteiligte und Menschen in der Dritten Welt.

Der gesamte Verlauf dieses JugendKunstProjektes ist in Bildern und Texten in einem Projektbuch nach zu lesen.

 

Ziel dieses JugendKunstProjektes war es…

mit praktisch bildnerischer Arbeit an Bildbeispielen und Texten von Tisa von der Schulenburg  Zugänge zu zeitgenössischer Kunst und ihren historischen Wurzel zu öffnen.

In diesem Schaffens-Prozessen erweiterten die Jugendlichen ihr Repertoire an künstlerischen Techniken und Verfahren. Es entstanden Texte, Bilder und Objekte, aber auch eigene Formen des politischen Denkens und Handelns.

 


Anstehende Termine
    In Planung
    Der Drubbel in Dorsten