Vorher Planung Abschluss

Entwurf: Judit Hölzle

 

 

Ausgeführt mit Unterstützung durch:

  • Ausbildung Bergwerk Auguste Victoria
  • Sparkasse Vest-Recklinghausen
  • Stadt Dorsten
  • RWE Rheinland Westfalen Netz AG
  • Voßbeck-Elsebusch Betonprodukte GmbH

 

Krönender Abschluss unseres JugendKunstProjektes ist der Erinnerungsgarten für Tisa.

Eine Installation auf Basalt-Kleinpflaster. Kreisförmig angeordnet.

Positioniert am Ende der Wall- und Grabenanlage am Ostgraben, Dorsten, an der Klostemauer.

Bestehend aus 5 Stelen zu den Themen:

TISA – WIR – TISAS DUNKLE BRÜDER

DAMALS UND HEUTE – TISA KONNTE NICHT SCHWEIGEN


Die einzelnen Elemente der Stelengruppe bestehen aus einem Aluminiumkopf, bespielt mit Bildtafeln und einem Fuß aus sandfarbenem Beton.

 

Im September 2009 haben 11 Jugendliche während einer Projektwoche aus Tisas grafischem Werk einzelne Bilder ausgewählt, sich zeichnend und schreibend mit ihnen auseinander gesetzt und sie dann mit eigenen Texten und Bildern kommentiert. Im Vordergrund stand dabei, Tisas Gedanken und Taten zu verstehen und in die eigene Lebenswirklichkeit zu übertragen. Die WIR-Stele steht so zum Beispiel im direkten Dialog zur TISA-Stele.

Beteiligte Schulen Beteiligte Jugendliche
Gesamtschule Wulfen, Dorsten Isra Asuk, Kamelia Brahim, Fatma Coban, Zübeyde Derin
Gymnasium St. Ursula, Dorsten Katharina Bach, Laszlo Taube
Realschule St. Ursula, Dorsten Onome Okpowe, Katharina Herrman
Verbundene Regionale Schule und Gymnasium „Tisa von der Schulenburg“, Dorf Mecklenburg Sebastian Prante, Stefanie Prante, Stefanie Senger, Sebastian Lietz

 

Während der gesamten Projektwoche arbeiteten die Jugendlichen zusammen mit der Künstlerin Judit Hölzle und Ursel Kipp im Atelier von Tisa. Genannt Schwester Paula.

Dafür danken wir dem Ursulinenkloster, insbesondere Schwester Barbara, die uns jederzeit Zugriff auf den Nachlass der Künstlerin gestattete.

 

 

Seit April 2010 begann nun die letzte Phase des JugendKunstProjekts:

  • Die Firma Voßbeck-Elsebusch goss die 5 sandsteinfarbenen Betonstelen.
  • Lehrlinge der Ausbildung Auguste Victoria montierten die Aluminiumquader und setzten allseitig die 20 bedruckten Bildtafeln darauf

  • In den Sommerferien bereitete die Garten- und Landschaftsbau-  Ausbildungskolonne der Stadtgärtnerei den Standort des Erinnerungsgarten im Seitenraum des Rad- und Fußwegabschnittes des Ostgrabens vor, setzte die Betonstelen in die Erde und begann mit der Pflasterung und Bepflanzung.

  • Einen Tag vor der Eröffnung des Erinnerungsgarten montierten die Lehrlinge der Ausbildung Auguste Victoria die Aluminiumköpfe auf die sandsteinfarbenen Betonstelen.

  • Sieben Jugendliche aus Dorsten und Dorf Mecklenburg trafen sich erneut mit Ursel Kipp im Atelier von Tisa, um den Festakt 2 Tage lang vorzubereiten. Sie wollten mit ausgewählten Texten Tisa von der Schulenburgs 97jähriges Leben aufscheinen lassen und der Festgemeinde mit einer inszenierten Lesung präsentieren.

 

Am 09. September 2010 um 10:00 Uhr wurde der Erinnerungsgarten für Tisa eröffnet.

Die musikalische Umrahmung des Festaktes gestaltete die Bläserklasse 8 der Gesamtschule Wulfen unter der Leitung von Thomas Klemme.

Die Trommelgruppe der Gesamtschule Wulfen „Samba Banana“, angeführt von Gregor Preis, geleitete die Gäste anschließend mit temeramentvollen Rhythmen zum Mobilen Museum für Tisa, dem roten Bauwagen an der Agathakirche und brachte dort noch ein Ständchen.

Pressestimmen zur Eröffnung

WAZ – „Du bist einfach nach deinem Kopf gegangen“ – 09.09.2010, Ralph Wilms

Dorstener Zeitung – Schülerinnen eröffneten Erinnerungsgarten mit Stelen – 09.09.2010, Anke Klapsing-Reich

Anstehende Termine
    In Planung
    Der Drubbel in Dorsten